BEAUTY ETIKETTE:

Nägel feilen, nachschminken oder eincremen – was darf man in aller Öffentlichkeit tun?

 

 

 

SCHÖNHEITSPFLEGE-UNTERWEGS..........                               

NASE PUDERN ODER KÄMMEN - WAS GEHT UND WAS GEHT NICHT?

 

BEAUTY-ETIKETTE VON A BIS Z  

 

 

Schönheit ist eine vergängliche Sache: Hat man sich morgens noch ausgiebig gecremt, gepudert und frisiert, können schon eine Stunde später diverse Schönheitsreparaturen anstehen. Sei es, dass man die vom Wind zerzausten Haare neu richten oder die vom In-die-U-Bahn-hetzen verschwitzte Nase nachpudern muss. Manche Frauen greifen dann beherzt, egal wo sie gerade sind, zu Puderquaste und Kamm. Doch was gehört sich in der Öffentlichkeit und was nicht?

 

 

 

 

Unsere Beauty-Etikette von A bis Z hat die Antworten.

SCHÖNHEITSPFLEGEUNTERWEGS..........                                                                                                 NASE PUDERN ODER KÄMMEN - WAS GEHT UND WAS GEHT

Augentropfen
Was tun, wenn's brennt? An sich ist es nicht anstößig, Augentropfen einzuträufeln – allerdings nur wenn Sie geübt sind und dies wie nebenbei tun. Müssen Sie allerdings die Lider minutenlang auseinanderziehen, um das Auge zu treffen, sollten Sie lieber den Waschraum aufsuchen.

Eincremen
Die Hände dürfen Sie unterwegs eincremen, alle anderen Körperpartien wie Gesicht und Arme bitte zu Hause mit Feuchtigkeit versorgen.

Frisur richten
Ihr einst straff gebundener Pferdeschwanz hängt schlaff herunter? Sie dürfen ihn neu binden – aber bitte dezent und ohne die losen Haare aufzupicken und neben sich fallen zu lassen. Im Restaurant oder auf noblen Veranstaltungen verlässt man sowieso besser den Raum.

Kämmen
Kämmen Sie sich niemals in aller Öffentlichkeit, Sie könnten bei Ihren Mitmenschen böse Blicke ernten. Wer hat schon gerne ein Haar in der Suppe?

Lippen nachziehen
Bitte nicht vor aller Augen mit Lipliner und Lippenstift herumhantieren. Haben Sie das Bedürfnis, Ihre Lippen nachzuschminken, können Sie dies mit einem Lipgloss tun – das geht schnell und sieht aus, als würden Sie einen Pflegestift benutzen.

Nachschminken
Grundierung und Concealer sollte man nur im stillen Kämmerlein auftragen. Beim Nachpudern gehen die Meinungen auseinander – wir finden, es kommt auf die Situation an: Nachpudern dürfen Sie, wenn Sie zwar in der Öffentlichkeit, aber dennoch für sich sind (z. B. allein in einer Hotellobby sitzen oder in einem Bus, in dem Ihnen keiner direkt gegenüber sitzt ). Dagegen sollten Sie Ihr Puderdöschen ungeöffnet lassen, wenn Sie direkt jemandem gegenüber sitzen oder wenn Sie sich in gehobenem Ambiente befinden. 

Nägel feilen
Dass es schlimm ist, Nägel in aller Öffentlichkeit zu schneiden, hat sich mittlerweile sogar bei Männern herumgesprochen. Gefeilt wird trotzdem noch, was das Zeug hält, obwohl dies fast ebenso schlimm ist. Ein absolutes Don't!

Nase putzen
Ist es erlaubt, sich im Theater, im Kino oder in der Oper die Nase zu putzen? Ja, wenn Sie es dezent tun und nicht laut schnauben. Das klappt, indem Sie immer ein Nasenloch zuhalten. Außerdem: Stofftaschentücher wirken nobler als schnöde Papierfetzen.

Make-up kontrollieren
Checken Sie ruhig gelegentlich mit Ihrem Taschenspiegel, ob alles noch perfekt sitzt. Entdecken Sie glänzende Stellen oder einen verschmierten Lidstrich, richten Sie dies aber besser nicht in aller Öffentlichkeit.

Parfümieren
Deo oder Parfüm in der Öffentlichkeit aufzusprühen ist tabu. Ihre Mitmenschen atmen den Geruch unweigerlich ein und fühlen sich belästigt. Reiben Sie Ihre Handgelenke stattdessen dezent mit einem Erfrischungstuch ab – das sorgt auch für Sofortfrische.

Rouge auftragen
Rouge aufzutragen gehört zu den Königsdisziplinen des Schminkens – hier geht schnell mal etwas daneben. Erster Grund, den Blush immer nur zu Hause oder im blickgeschützten Waschraum aufzustäuben. Zweitens wirkt es übertrieben, im Zug oder im Restaurant mit einem Riesenpinsel herumzuwedeln.

Schuhe wechseln
Viele Frauen haben ein Paar bequemer Ersatzschuhe dabei, für den Fall, dass die High Heels allzu sehr zwicken. Wechseln Sie die Schuhe aber niemals in aller Öffentlichkeit, sondern suchen Sie eine Toilette, Umkleidekabine oder geschützte Ecke auf.

Zähne säubern
Was tun, wenn man im Restaurant merkt, dass unschöne Essensreste das Lächeln verschandeln? Sie dürfen sie mit einem Zahnstocher entfernen – wenn Sie die Hand vor den Mund halten und das Ganze möglichst zügig erledigen. Vorsicht: In feinen Restaurants verdrückt man sich dafür besser auf die Toilette.



FAZIT:

Wie Sie sehen, kommt es oft auf die Situation und die Umgebung an, was man sich in Sachen Schönheitspflege erlauben darf und was nicht. Sind Sie unsicher, beobachten Sie am besten die Frauen um sich herum - und tun sie nichts, was diese nicht auch tun würden!