SCHÖNHEITSMAKEL:

... die uns verrückt machen. Die ihn aber überhaupt nicht stören. Diese sieben Sorgen machen Sie sich umsonst

 

Makellose Zähne

Natürlich haben gelbe Zähne, die sich im Gebiss verteilen wie bei Jürgen Vogel, wenig Aufreizendes. Aber das gilt genauso für das akkurate Neon-Strahlen im solarstudio gebräunten Gesicht von Nadja Abdel Farrag. 

Ein schiefer Zahn à la Kirsten Dunst oder Sarah Kuttner bleibt nicht nur in Erinnerung, sondern wirkt nicht selten sehr charmant - und kann sogar förderlich für den Charakter sein.

Ein Flacher Bauch

Ein knallharter Bauch ist einfach sexy – aber vor allem dann, wenn er einem Mann gehört. Denn Härte ist typisch Mann. 

Haben Frauen zu viel davon, wirkt das eher bedrohlich als attraktiv. Ein kleiner, weicher Bauchansatz beruhigt uns Männer. Soft Skills sind eben gefragt - und manchmal auch sehr sexy.

Blässe...... 

wirkt kränklich? Hier ist oft Ursache und Wirkung vertauscht: Frauen wirken krank, weil sie sich blass und damit unattraktiv fühlen – was der Ausstrahlung nicht gut bekommt. Dabei steht Blässe bestimmten Frauentypen (man denke an Dita von Teese oder Nicole Kidman) einfach sensationell. 

Und auch alle anderen Frauen müssen sich nicht vor der Weißheit schämen: natürlich blass ist meistens schöner als unnatürlich braun.

Cellulite

Frauen sind ungefähr genauso verantwortlich für Cellulite wie Männer für schütteres Haar. Doch während sich Männer mit ihrem vererbten Problem arrangieren, sind Frauen gnadenlos zu sich selbst: Die Dellen sind ein Grund sich zu verstecken und ausgiebig zu martern (bis der Winter kommt und man sich verhüllen kann) - was für Männer oft schlimmer ist als Cellulite selbst. Denn sie leiden mit (zumindest indirekt) und wünschen sich, dass Frauen das Problem so einstufen wie sie selbst: als uninteressant bis unerheblich.

Zu grosser Po

Ein für alle Mal: "Nein, dein Hintern ist nicht zu dick."

 

 

Zu grosse Füsse
 

Es gibt keinen Preis für die kleinsten Füße – und auch nicht für die kleinsten Schuhe. Es ist schon verwunderlich, dass sich manche Frauen in Schuhe pressen, die zwei Nummern zu klein sind. 

Männer können nicht der Grund sein: Denn die legen in der Regel keinen Wert auf kleine, eher auf gepflegte Füße. Oder kennen Sie einen Mann, der Uma Thurman wegen ihrer Füße der Größe 47 (bei 1,83 Meter) ausladen würde?

Haare

 

 


Männer kennen keine Bad-Hair-Days. Und Sie können von Glück sagen, wenn er bemerkt, dass Sie beim Friseur waren. Es gibt kein "dünnes" oder "zerzaustes" Haare, kein "verschnitten" und kein "verfärbt" – für Männer gibt es nur "lange" oder "kurze" Haare. 

Und genau darum finden Männer Sie schön: wegen Ihrer langen Haare. Oder wegen Ihrer kurzen Haare. Feinheiten spielen eine untergeordnete Rolle.

Quelle: Glamour